Aktuelles

Anordnung des Bistums Augsburg

Keine Feier von Gottesdiensten!

Liebe Gemeindemitglieder!

In Übereinstimmung mit staatlichen Vorschriften hat das Bistum Augsburg folgende Anordnung erlassen:

Die Feier von allen öffentlichen Gottesdiensten, d. h. hl. Messen und alle anderen liturgischen Feiern, ist eingestellt. Diese Regelung gilt vorerst bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020.

In der gegenwärtigen Ausnahmesituation gelten im Bistum Augsburg auf Weisung des Diözesanadministrators die schwerwiegenden Gründe, unter denen die Sonntagspflicht damit für alle Gläubigen ausgesetzt ist.

Ihm und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist bewusst, dass dieser Schritt das geistliche Leben der Gläubigen erheblich einschränkt. Dennoch hat derzeit Vorrang, der Ausbreitung des Coronavirus durch die Zusammenkunft von Menschen nicht weiter Vorschub zu leisten. Die Gläubigen werden ausdrücklich an die Tradition der „geistlichen Kommunion“ erinnert. Diese bedeutet den Empfang des Leibes Christi durch das innere Verlangen nach Jesus Christus im Gebet und die dadurch entstehende geistliche Gemeinschaft der Kirche.

Die Gläubigen sind gebeten, Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio oder Internet zu verfolgen. Eine Übersicht ist auf der Internetseite www.bistum-augsburg.de zu finden.

Die Kirchen sind für das persönliche Gebet und unter Beachtung der Hygieneregeln geöffnet. Es sind jedoch alle geltenden amtlichen Verfügungen (z. B. Versammlungsbeschränkungen oder -verbote) maßgeblich.

Die Spendung von Krankensalbung und Krankenkommunion für Schwerkranke und Sterbende ist auf Wunsch auch weiterhin möglich. Regelungen bezüglich Beerdigungen werden im Einzelfall abgesprochen und bekanntgegeben.

Taufen, Trauungen und Erstkommunionfeiern sollen abgesagt werden. Diese Regelung gilt zunächst bis zum Donnerstag, 30.04.2020 und wird den betroffenen Familien gesondert bekanntgegeben.
 

In Verbundenheit im Gebet!

Ihr Pfarrer Bestele und Kaplan Edwin

Ihre Priester werden die hl. Messe weiterhin privat feiern. Wir nehmen dabei insbesondere die Anliegen unserer Pfarreiengemeinschaft mit ins Messopfer und ins Gebet.


Zur Übersicht